Kirchengemeinde Haiterbach - Talheim

Aktuelles > 

Tägliches Gebetsläuten in schwierigen Tagen um 19.30 Uhr – Gebetsvorschlag

Die Kirchen in Baden-Württemberg regen an, anlässlich der Corona-Pandemie täglich um 19.30 Uhr die Betglocke zu läuten und damit zum persönlichen Gebet einzuladen. Die Evang. Kirchengemeinde Haiterbach schließt sich ab Mittwoch, 01. April 2020 diesem Vorschlag an. Auch Gemeindeglieder, die in ihrem Wohngebiet die Betglocke nicht hören, können gerne um 19.30 Uhr mitbeten.

Jeder kann sich in freier Weise mit seinem Gebet anschließen und für die Corona-Kranken und alle Kranken, für Ärzte, Pflegekräfte und alle Helfer, für die besonders betroffenen Länder,für die verantwortlichen Politiker beten und um ein baldiges Ende der Krise bitten.

Wer etwas Zeit hat, kann sich folgendem Ablauf anschließen, der sich am Gebet unseres Gebetskreises jeden Donnerstagabend orientiert:

Eröffnung mit Luthers Abendsegen:

Das walte Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist. Amen.Ich danke dir, mein himmlischer Vaterdurch Jesus Christus, deinen lieben Sohn,dass du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast,und bitte dich,du wollest mir vergeben all meine Sünde,wo ich unrecht getan habe,und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten.Denn ich befehle mich,meinen Leib und Seele und alles in deine Hände;dein heiliger Engel sei mit mir,dass der böse Feind keine Macht an mir finde. Amen.

Besinnung anhand der fortlaufenden Bibellese für jeden Tag:

Mi. 15.07.20: 1. Könige 21,1-16

Do. 16.07.20: 1. Könige 21,17-29

Fr. 17.07.20: 1. Könige 22,1-23

Sa. 18.07.20: 1. Könige 22,24-40

So. 19.07.20: Psalm 89,20-53

Mo. 20.07.20: Micha 1,1-16

Di. 21.07.20: Micha 2,1-13

Mi. 22.07.20: Micha 3,1-12

          Stille

          Freies Gebet mit den oben genannten und weiteren persönlichen Anliegen

          Abend- oder Segenslied (zum Singen oder Lesen)

          FJ 3,240 Segne uns, o Herr

          Refrain:

          Segne uns, o Herr. Segne uns, o Herr. Deinen Frieden schenke uns. Segne uns, o Herr. Segne uns, o Herr.

          1. Gib uns deine Hand, so wie ein Vater seinem Kind, das sich fürchtet in der Dunkelheit. Bleib an unsrer Seite, wenn wir schwach und ängstlich sind. Schenk uns Ruhe und Geborgenheit.

          2. Lächle uns so zu wie eine Mutter ihrem Kind, dem etwas total misslungen ist. Trockne unsre Tränen, wenn wir leer und traurig sind. Lass uns spüren, dass du bei uns bist.

          3. Leg den Arm um uns wie gute Eltern um ihr Kind, das sich schwer tut seinen Weg zu gehen. Hilf uns, wenn wir stolpern; und wenn wir gefallen sind, dann gib du uns Kraft, um aufzustehen.

          Christoph Zehendner